Sie befinden sich hier: Aktuelles / Nachrichten


Tag der Städtebauförderung am 5. Mai in der Gropiusstadt
Kategorie: Nachrichten, Aktuelles
Mehr Räume für Bewegung und Bildung!
Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Fehlendes Bild ""

Seitdem das Quartiersmanagement vor Ort ist  - immerhin schon seit 2005 - beklagen die Bewohnerinnen und Bewohner der Gropiusstadt, dass aus dem Brunnen an der Lipschitzallee (Höhe U-Bahnhof) kein Tröpfchen Wasser fließt. Die, die den Brunnen noch sprudelnd erlebt haben, schildern immer wieder die schöne Atmosphäre durch das plätschernde Nass und das Planschen der Kinder. Was häufig in Gesprächen mit dem QM-Team erwähnt und vermisst wurde, war die ungezwungene Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen, wenn man auf den Bänken rund um den Brunnen saß. Der Brunnen war einfach ein Anziehungspunkt für die Menschen aus der Nachbarschaft.

Nachdem der Brunnen schon so lange trocken bleibt, wird die glatte Fläche der Brunnenschale gern von Kids als Skateboard-Bahn genutzt. 2014 wurde der Brunnen im Rahmen eines Soziale-Stadt-Projektes in ein buntes gestricktes Meer verwandelt – aber von echtem Wasser bislang keine Spur. Auf Nachhaken des QM-Teams wurde vom Bezirk erklärt, dass ein technischer Defekt eine kostspielige Reparatur nach sich ziehen würde, also musste der Brunnen vor rund zwanzig Jahren stillgelegt werden. Zum nachhaltigen Bedauern der Anwohner.

Nun endlich soll der stillgelegte Brunnen an der Lipschitzallee wieder reaktiviert werden, mit Hilfe des Städtebauförderprogramms „Zukunft Stadtgrün“, das am 05. Mai  - dem Tag der Städtebauförderung - in der Gropiusstadt vorgestellt wurde. 1,75 Mio. Euro sind dem Bezirksamt Neukölln aus dem Förderprogramm bewilligt worden. Ziele des Programms sind die Verbesserung von Grünflächen, Wegen und der Barrierefreiheit. Ein Teil der Gelder steht für die Neuplanung der Brunnentechnik und des Brunnenumfelds zur Verfügung, womit ein Fachplaner beauftragt worden ist.

In Grußworten und Erläuterungen machten der Bezirksbürgermeister Martin Hikel, die Bildungsstadträtin Karin Korte, der Stadtrat für Stadtentwicklung, Jochen Biedermann, und der Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu am 5. Mai deutlich, dass auch sie sich für die Belebung des Brunnens und weitere Vorhaben über „Zukunft Stadtgrün“ einsetzen werden.

In den Genuss von Fördermitteln aus den Städtebauförderprogrammen ist auch die Kita Wutzkyallee (Träger: Kita Südost) gekommen. Der Bedarf nach Kita-Plätzen ist bekanntlich groß, aber neben der Anzahl der Plätze ist auch die bauliche Qualität von Betreuungseinrichtungen und ihren Außenflächen wichtig. Ein kleiner Teil des Außengeländes der Kita an der Wutzkyallee 90 ist bereits mit Mitteln der „Sozialen Stadt“ so umgestaltet worden, dass ein pädagogisch zeitgemäßes Spielen und Entdecken nach den Bedürfnissen der Kinder möglich wird. Doch es gibt noch mehr zu tun. Stadträtin Karin Korte sind auf einem Rundgang mit der Kita-Leitung und der Landschaftsarchitektin am Tag der Städtebauförderung die weiteren notwendigen Umgestaltungen, die zeitgemäßen pädagogischen Ansprüchen folgen sollen, vorgestellt worden.

 

Text: S. Tuzlali, Fotos: Ungethüm







< Zurück zur Auswahl-Liste

Veranstaltungen


Mi 19.12. ab 13 Uhr
Weihnachtsessen
Nachbarschaftstreff Waschhaus-Café
Eugen-Bolz-Kehre 12 12351 Berlin
Anmeldung bis zum 6.12. unter 30 36 14 12

Do. 20.12. 18 Uhr
Adventssingen mit den Kirchen und christlichen Chören der Gropiusstadt
Gropius-Passagen/ Atrium
Veranstaltet von der Evangelischen Kirche in der Gropiusstadt, Dreieinigkeit und der kath. Kirche St. Dominicus

Sa 24.12.  15 Uhr
Krippenspiel
Kirchengem. St. Dominicus
Lipschitzallee 74