Sie befinden sich hier: Aktuelles / Nachrichten


Das war die Bauhaus-Woche!
Kategorie: Aktuelles, Nachrichten
100 Jahre Bauhaus wurde auch in der Gropiusstadt gebührend gefeiert mit Ausstellung, Werkstätten, Performance-Parcours, Aktion, Führungen und der Komischen Oper.
Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Fehlendes Bild "Fotos: Selma Tuzlali, Undine Ungethüm"

Bauhaus - die berühmte Schule für Architektur, Design und Kunst wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet. 100 Jahre später kann man auch noch in der Gropiusstadt  die Spuren des Bauhauses nachverfolgen und zwar in Form des Ideal- und Gropiushauses und der Walter-Gropius-Schule. Gropius selbst hat die Pläne für unseren Stadtteil entwickelt- die leider nicht in seinem Sinne umgesetzt wurden.

 

Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums konnten die GropiusstädterInnen und alle, die es interessierte, erleben, was den Geist des Bauhaus ausmachte: Gemeinschaftlich Kunst, Kultur und Handwerk erleben!

 

Sei es in den zahlreichen Werkstätten (Druckgrafik, Möbel bauen, Schachfiguren herstellen, mit der Musikmaschine experimentieren usw.)  am eigens von der Künstlergruppe on/off erweiterten Pavillon oder beim Performance-Parcours, der eine neue Sichtweise auf Orte erleben ließ, die man normalerweise kaum beachtet hätte. Eine künstlerisch-experimentellle Lichtinstallation an Gebäuden der Gropiuswohnen, Ideal und degewo verzauberte die Fassaden, eine Architektur-Führung brachte neues Wissen über die Gebäude hier im Stadtteil und die Ausstellung "WERK STOFF GROPIUSSTADT"  - übrigens noch bis zum 30.11.2019 - zeigt wechselnde Exponate, die das bauhaus und/oder die Gropiusstadt zum Thema machen.

Die Künstlerin Katrin Glanz hatte in ihrer Aktion "Wie leben und wohnen im Jahr 2100?"  BewohnerInnen nach ihrer Vision von einem zukünftigen Leben befragt und viele Stimmen eingefangen, die dann ebenfalls in der Ausstellung zu hören sein werden.

Beim Abschlussfest auf dem Platz an der Jungfernmühle wurde ein Film über die Initiative Jungfernmühle gezeigt, die ganz "bauhäuslerisch" daherkommt, das heißt, dass die Mitglieder der Initiative sich gemeinsam und künstlerisch um die Gestaltung und Belebung des Platzes kümmern - und gemeinsam feiern. Beim Fest fand auch nochmals eine Bauhaus-Werkstatt statt und eine Schautafel zur Geschichte der Mühle wurde enthüllt.

Der Verein für theatrale Feldforschung "BRAND e.V." hat das vielfältige, spannende Programm zur Bauhaus-Woche konzipiert und umgesetzt und den Gropiusstädtern und Gropiusstädterinnen damit ungewöhnliche Einblicke in und Sichtweisen auf die Bauhaus-Philosophie beschert!

Dafür sagen wir vom QM danke und freuen uns auf weitere Ausstellungsstücke im Gemeinschaftshaus, die während der Woche in den Werkstätten entstanden sind.

 

Gefördert wurden die bauhaus-Aktionen über das Programm Soziale Stadt, den Hauptstadtkulturfonds, das Kulturamt Neukölln und über die Wohnungsunternehmen degewo AG, Gropiuswohnen GmbH , Baugenossenschaft Ideal und die Hilfswerk-Siedlung GmbH.

 

 

 







< Zurück zur Auswahl-Liste

Die Aktionen zu „100 Jahre Bauhaus“ in der Gropiusstadt, 2019
 

ACHTUNG

Gropiusstädter Einrichtungen sind unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln
folgendermaßen wieder geöffnet:

Das Foyer des Gemeinschaftshauses ist für die Ausstellung Di - Sa von 10 - 21 Uhr geöffnet.
___________

Der Verein ImPuls steht für telefonische Beratung
weiter zur Verfügung Mo-Fr unter 90239-1415 und 0163 2100 582.
___________

Das Frauen-Café Gropusstadt: Telefonische
Beratung unter 602 46 17 oder per E-Mail unter frauencafe-berlin@gmx.de
zur Verfügung. Gruppenangebote für bis 5 Personen sind möglich
____________

Der Nachbarschaftstreff Waschhaus-Café ist ab Montag, 25.05.2020,
wieder eingeschränkt geöffnet. Weiter Informationen zur Öffnung unter Tel. 303 614 12
____________

Das Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee ist ab Montag, 25.05.2020,
wieder eingeschränkt geöffnet.
Mo - Fr von 12 bis 20 Uhr eingeschränkt für Gruppen.
Was das bedeutet und wie die Öffnung genau aussieht,
könnt ihr gern ab 12 Uhr telefonisch unter 661 62 09
oder auch per E-Mail unter team@wutzkyallee.de erfragen.
_____________

Offene Sprechstunden der Bürgerhilfe finden wieder statt!
Dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr.
Lipschitzalle 70
Tel. 60250908.
_____________
Selbsthilfezentrum Lipschitzallee 80 und Löwensteinring 13a ist für Selbsthilfegruppen und Kurse bis 5 Personen geöffnet.
Einzelberatungen nach tel. Anmeldung unter 605 66 00
_____________
Stadtvilla Global mit neuem Wochen-/Angebotsplan geöffnet. Bitte erfragen unter Tel. 603 10 80.
Der Mädchenladen im Gemeinschaftshaus bleibt leider noch geschlossen.
______________
Lipschitzkids bieten ein eingeschränktes Angebot und vor allem draußen. Tel. 29 36 88 43
______________
Wilde Hütte bieten Programm für max. 6 BesucherInnen. Der offene Bereich ist noch geschlossen. Tel. 604 10 93
_______________
Jugendclub Ufo. Bitte vorher anmelden am Tag des Besuches zwischen 10-14:00 Uhr unter 60 33 355. Max. 6 Personen gleichzeitig.
Pro Anmeldung gibt es ein Besuchszeitfenster von 2 Stunden. Bei Eintritt muss ein Ausweis (Schülerausweis, Personalausweis) und eine Telefonnummer eines Erziehungsberechtigten vorgezeigt werden.
_______________
Diakonie Haltestelle Neukölln Süd. Ab 02.06.: Mo.-Fr. von 9 bis 17 Uhr für telefonische Anfragen/ Beratungen und nach Terminvereinbarung auch wieder persönliche Beratungen. Unsere offene Sprechstunde bleibt noch geschlossen, Gruppenangebote für Menschen mit einem Pflegegrad ebenfalls. Tel. 39 20 62 91.