Sie befinden sich hier: Aktuelles / Nachrichten


Fördermittel für "kontaktloses Helfen"
Kategorie: Aktuelles, Nachrichten
Besonders in Zeiten der aktuellen Corona-Pandemie sind viele Menschen auf Unterstützung angewiesen. Für das so genannte "kontaktlose Helfen" stellt die Jugend- und Familienstiftung Berlin (JFSB) auf unbürokratische Weise Fördermittel zur Verfügung.
Fehlendes Bild ""

Die Jugend- und Familienstiftung unterstützt ehrenamtliches Engagement – in der aktuellen Wirklichkeit ist und wird kontaktloses HELFEN besonders bedeutsam. HELFEN soll gut organisiert sein! Dafür setzt sich die jfsb ein und stellt Fördermittel zur Verfügung. Niedrigschwellig und unbürokratisch.

 

Was kann gefördert werden?

- ein (weiter-)entwickeltes Unterstützungsangebot von Ihnen mit klarem Bezug auf die

  aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie

- die Unterstützungsmöglichkeiten schließen persönliche Kontakte weitestgehend aus.

  Das vom RKI (Robert-Koch-Institut) empfohlene Verhalten zum Schutz vor einer Infektion steht

  an erster Stelle: Abstand zu anderen Personen, keine Berührungen, häufiges Händewaschen

- das Hilfeprogramm läuft über einen von Ihnen definierten Zeitraum (max. 12 Monate)


Welche Kosten können übernommen werden?

- Aufbau von Strukturen zum koordinierten und unbedingt kontaktlosen Helfen (Einkaufen, 

  Botengänge, kontaktfreie Begleitung bei Spaziergängen, etc…

- Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Plakate, Flyer, Formulare (für Bestellungen, Fragen, Wünsche), ggf.

  Programmierkosten, usw.

- Ausgaben für Mobilität (Fahrradreparaturen, kl. Fahrradanhänger, Behälter, etc.)

- Telefondienste

-  Sonstiges nach zu erläuterndem Bedarf

 

Gut zu Wissen

- Gemeinnützige Einrichtungen (Vereine, gGmbHs, etc.) und auch private Initiativen (mit einer

  Person als Ansprechpartner/-in) können einen Antrag stellen.

- Die max. Antragssumme beläuft sich auf 1.000 € für Honorar- und Sachmittel (evtl. auch

  Aufwandsentschädigungen).

- Die Fördermittel werden über Werkverträge zur Verfügung gestellt.

- Ein kurzer Bericht über die durchgeführten Aktivitäten gehört zum Projektabschluss.

- Anträge können jederzeit eingereicht werden. Der jfsb-Vorstand und Mitarbeiter_Innen  

  bemühen sich um zeitnahe Entscheidungen.

  Aktueller Nachtrag vom 3.4.20: Mit den ersten Anträgen hat es sehr schnell geklappt, vom

  Antrag bis zur Auszahlung ca. 1 Woche + 2-3 Tage! Gut, was?

 

Es kann sofort losgehen!

Das Antragsformular und den Förderaufruf finden Sie hier:

http://jfsb.de/aktuelle-meldungen/5-Wichtige-Info5.php

Bitte herunterladen, ausfüllen und los, einfach und ausschließlich per Mail an  info@jfsb.de senden. Bitte KEINE Postzusendung!

         

An diese Mailadresse richten Sie bitte auch Ihre Fragen. Die telefonische Erreichbarkeit kann derzeit nicht gewährleistet werden, da die Geschäftsstelle nur sporadisch besetzt ist.

 







< Zurück zur Auswahl-Liste

Die Aktionen zu „100 Jahre Bauhaus“ in der Gropiusstadt, 2019
 

ACHTUNG

Gropiusstädter Einrichtungen sind unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln
folgendermaßen wieder geöffnet:

Das Foyer des Gemeinschaftshauses ist für die Ausstellung Di - Sa von 10 - 21 Uhr geöffnet.
___________

Der Verein ImPuls steht für telefonische Beratung
weiter zur Verfügung Mo-Fr unter 90239-1415 und 0163 2100 582.
___________

Das Frauen-Café Gropusstadt: Telefonische
Beratung unter 602 46 17 oder per E-Mail unter frauencafe-berlin@gmx.de
zur Verfügung. Gruppenangebote für bis 5 Personen sind möglich
____________

Der Nachbarschaftstreff Waschhaus-Café ist ab Montag, 25.05.2020,
wieder eingeschränkt geöffnet. Weiter Informationen zur Öffnung unter Tel. 303 614 12
____________

Das Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee ist ab Montag, 25.05.2020,
wieder eingeschränkt geöffnet.
Mo - Fr von 12 bis 20 Uhr eingeschränkt für Gruppen.
Was das bedeutet und wie die Öffnung genau aussieht,
könnt ihr gern ab 12 Uhr telefonisch unter 661 62 09
oder auch per E-Mail unter team@wutzkyallee.de erfragen.
_____________

Offene Sprechstunden der Bürgerhilfe finden wieder statt!
Dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr.
Lipschitzalle 70
Tel. 60250908.
_____________
Selbsthilfezentrum Lipschitzallee 80 und Löwensteinring 13a ist für Selbsthilfegruppen und Kurse bis 5 Personen geöffnet.
Einzelberatungen nach tel. Anmeldung unter 605 66 00
_____________
Stadtvilla Global mit neuem Wochen-/Angebotsplan geöffnet. Bitte erfragen unter Tel. 603 10 80.
Der Mädchenladen im Gemeinschaftshaus bleibt leider noch geschlossen.
______________
Lipschitzkids bieten ein eingeschränktes Angebot und vor allem draußen. Tel. 29 36 88 43
______________
Wilde Hütte bieten Programm für max. 6 BesucherInnen. Der offene Bereich ist noch geschlossen. Tel. 604 10 93
_______________
Jugendclub Ufo. Bitte vorher anmelden am Tag des Besuches zwischen 10-14:00 Uhr unter 60 33 355. Max. 6 Personen gleichzeitig.
Pro Anmeldung gibt es ein Besuchszeitfenster von 2 Stunden. Bei Eintritt muss ein Ausweis (Schülerausweis, Personalausweis) und eine Telefonnummer eines Erziehungsberechtigten vorgezeigt werden.
_______________
Diakonie Haltestelle Neukölln Süd. Ab 02.06.: Mo.-Fr. von 9 bis 17 Uhr für telefonische Anfragen/ Beratungen und nach Terminvereinbarung auch wieder persönliche Beratungen. Unsere offene Sprechstunde bleibt noch geschlossen, Gruppenangebote für Menschen mit einem Pflegegrad ebenfalls. Tel. 39 20 62 91.