Sie befinden sich hier: Aktuelles / Nachrichten


„Käthes Garten“ gewinnt Jurypreis beim Social Design Award 2017
Kategorie: Nachrichten, Aktuelles
Im vierten Jahr des Social Design Award kürt die Jury von SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL WISSEN das Gropiusstädter degewo-Gemeinschaftsgartenprojekt in Kooperation mit der himmelbeet gGmbH und dem Common Grounds e. V. zum Sieger.
Fehlendes Bild "Fotos: himmelbeet gGmbH"

Fotos: himmelbeet gGmbH

Fehlendes Bild "Fotos: himmelbeet gGmbH"

Fehlendes Bild "Fotos: himmelbeet gGmbH"

Das Projekt des Gemeinschaftsgartens führt Nachbarn in der Gropiusstadt zusammen

Bei dem Preis werden die Ideen und Projekte prämiert, die am Kreativsten und Nachhaltigsten Leben in Parks und Grünflächen bringen. Die Planung zu dem nun preisgekrönten Gemeinschaftsgarten stammt aus dem degewo-eigenen Planungsbüro bauWerk.

Die klassischen Urban Gardening Modelle entstehen meist in Quartieren von überschaubarer Größe. Doch kann das auch in einer Großsiedlung wie der Gropiusstadt gelingen? Es kann! Beweis ist „Käthes Garten“, ein 500 m² großer Gemeinschaftsgarten in einem von Wohnhochhäusern umgebenen Innenhof.

Im Jahr 2015 kamen erstmalig die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers zusammen und entwickelten Ideen für die Fläche und die gemeinsame Nutzung. Unterstützt von der himmelbeet gGmbH und dem Common Grounds e. V. planten sie in mehreren Workshops, legten Beete an, hielten Gartensprechstunden ab, feierten gemeinsame Feste – und kamen sich als Nachbarn über ihr grünes Hobby näher.

Mit dem Social Design Award wird dieses gemeinschaftliche Engagement gewürdigt. Der Jurypreis ist mit 2.500 € dotiert. „Das Geld setzen wir für einen nächsten Gemeinschaftsgarten im degewo-Bestand ein. Vielleicht in unserer Siedlung Lankwitz“, so degewo-Stadtteilmanagerin Annett Biernath, die als Projektleiterin für das Partizipationsvorhaben bei „Käthes Garten“ von Anfang an dabei war. „Wir freuen uns sehr über diesen Preis und wollen gemeinsam mit der himmelbeet gGmbH eine berlinweite mobile Saatgutbörse entwickeln, die von allen unseren Gemeinschaftsgärtnern genutzt werden kann. Inzwischen haben wir Gemeinschaftsgärten in Köpenick, im Brunnenviertel und in Kreuzberg. Die Gärten sind ein gutes Modell für Beteiligung, Miteinander und Identifikation. Und wie im Fall von „Käthes Garten“ für die Belebung eines großen Innenhofes.“







< Zurück zur Auswahl-Liste

Die Aktionen zu „100 Jahre Bauhaus“ in der Gropiusstadt, 2019
 

ACHTUNG

Gropiusstädter Einrichtungen sind während der Corona-Pandemie folgendermaßen erreichbar:

Das  Gemeinschaftshaus ist derzeit geschlossen.
___________

Der Verein ImPuls steht für telefonische Beratung
weiter zur Verfügung Mo-Fr unter 90239-1415 und 0163 2100 582.
___________

Das Frauen-Café Gropusstadt: Telefonische
Beratung unter 602 46 17 oder per E-Mail unter frauencafe-berlin@gmx.de
zur Verfügung.
____________

Der Nachbarschaftstreff Waschhaus-Café ist erreichbar unter Tel. 303 614 12
____________

Das Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee ist telefonisch unter 661 62 09
oder auch per E-Mail unter team@wutzkyallee.de erreichbar
_____________

Telefonische Sprechstunden der Bürgerhilfe:
Dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr.
Tel. 60250908.
_____________
Selbsthilfezentrum Lipschitzallee 80 und Löwensteinring 13a.
Einzelberatungen nach tel. Anmeldung unter 605 66 00
_____________
Stadtvilla Global. Angebote für feste Gruppen. Bitte erfragen unter Tel. 603 10 80.
Der Mädchenladen im Gemeinschaftshaus bleibt leider noch geschlossen.
______________
Lipschitzkids bieten ein eingeschränktes Angebot und vor allem draußen. Tel. 29 36 88 43
______________
Wilde Hütte. Angebote finden für bis zu 10 Mädchen statt. Tel. 604 10 93
_______________
Jugendclub Ufo. Bitte vorher anmelden am Tag des Besuches zwischen 10-14:00 Uhr unter 60 33 355.
Pro Anmeldung gibt es ein Besuchszeitfenster von 2 Stunden. Bei Eintritt muss ein Ausweis (Schülerausweis, Personalausweis) und eine Telefonnummer eines Erziehungsberechtigten vorgezeigt werden.
_______________
Diakonie Haltestelle Neukölln Süd. Ab 02.06.: Mo.-Fr. von 9 bis 17 Uhr für telefonische Anfragen/ Beratungen und nach Terminvereinbarung auch wieder persönliche Beratungen. Unsere offene Sprechstunde bleibt geschlossen, Gruppenangebote für Menschen mit einem Pflegegrad ebenfalls. Tel. 39 20 62 91.