Sie befinden sich hier: Aktuelles / Nachrichten


Zentrum für Sprache und Bewegung - Nationales Projekt des Städtebaus
Kategorie: Nachrichten, Aktuelles
Das Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg gehört als einziges Berliner Projekt zu den 24 „Nationalen Projekten des Städtebaus“, die im Rahmen des Bundesprogramms als Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland mit insgesamt 65 Millionen Euro gefördert werden.
Fehlendes Bild "Copyright: BMUB/Sascha Hilgers"

Copyright: BMUB/Sascha Hilgers

Am 28. Juni 2017 übergaben Bundesbauministerin Barbara Hendricks und der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold die Urkunde an Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und Schul-und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit.

Jan-Christopher Rämer, Neuköllns Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport erklärt dazu:

„Ich habe mich sehr über die Förderurkunde aus dem Bundesbauministerium gefreut: Das Öffentliche Zentrum für Sprache und Bewegung am Campus Efeuweg in der Gropiusstadt wird mit 2,7 Millionen Euro als Nationales Premiumprojekt gefördert, da es als Scharnier der Bildungslandschaft zum umgebenden Quartier wirken soll und die Lebensqualität in der Großsiedlung maßgeblich erhöhen wird. Das Land Berlin beteiligt sich mit rund 3,2 Millionen Euro an der Kofinanzierung, so dass wir jetzt mit einem Bauvolumen von knapp 6 Millionen Euro die Umsetzung planen können. Damit erhalten unsere Anstrengungen zur Schaffung eines modernen Bildungscampus im Neuköllner Süden große Wertschätzung auf Bundes und Landesebene. Das ist ein gutes Signal für die Stärkung unseres Mottos: Neukölln baut Bildung und trägt damit zur Bildungsgerechtigkeit bei!“ 

Mehr Infos: www.campus.efeuweg.de

+++++++++++++

Foto:
Bundesbauministerin Barbara Hendricks und der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold während der Urkundenübergabe an Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer im Beisein von Vertreter*innen des Landes Berlin und des Bezirks Neukölln

 







< Zurück zur Auswahl-Liste

Die Aktionen zu „100 Jahre Bauhaus“ in der Gropiusstadt, 2019
 

ACHTUNG

Gropiusstädter Einrichtungen sind während der Corona-Pandemie folgendermaßen erreichbar:

Das  Gemeinschaftshaus ist derzeit geschlossen.
___________

Der Verein ImPuls steht für telefonische Beratung
weiter zur Verfügung Mo-Fr unter 90239-1415 und 0163 2100 582.
___________

Das Frauen-Café Gropusstadt: Telefonische
Beratung unter 602 46 17 oder per E-Mail unter frauencafe-berlin@gmx.de
zur Verfügung.
____________

Der Nachbarschaftstreff Waschhaus-Café ist erreichbar unter Tel. 303 614 12
____________

Das Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee ist telefonisch unter 661 62 09
oder auch per E-Mail unter team@wutzkyallee.de erreichbar
_____________

Telefonische Sprechstunden der Bürgerhilfe:
Dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr.
Tel. 60250908.
_____________
Selbsthilfezentrum Lipschitzallee 80 und Löwensteinring 13a.
Einzelberatungen nach tel. Anmeldung unter 605 66 00
_____________
Stadtvilla Global. Angebote für feste Gruppen. Bitte erfragen unter Tel. 603 10 80.
Der Mädchenladen im Gemeinschaftshaus bleibt leider noch geschlossen.
______________
Lipschitzkids bieten ein eingeschränktes Angebot und vor allem draußen. Tel. 29 36 88 43
______________
Wilde Hütte. Angebote finden für bis zu 10 Mädchen statt. Tel. 604 10 93
_______________
Jugendclub Ufo. Bitte vorher anmelden am Tag des Besuches zwischen 10-14:00 Uhr unter 60 33 355.
Pro Anmeldung gibt es ein Besuchszeitfenster von 2 Stunden. Bei Eintritt muss ein Ausweis (Schülerausweis, Personalausweis) und eine Telefonnummer eines Erziehungsberechtigten vorgezeigt werden.
_______________
Diakonie Haltestelle Neukölln Süd. Ab 02.06.: Mo.-Fr. von 9 bis 17 Uhr für telefonische Anfragen/ Beratungen und nach Terminvereinbarung auch wieder persönliche Beratungen. Unsere offene Sprechstunde bleibt geschlossen, Gruppenangebote für Menschen mit einem Pflegegrad ebenfalls. Tel. 39 20 62 91.